Neuberechnung der rentenfernen Startgutschriften

|   ZMV

Mit seinem Urteil vom 9. März 2016 hat der Bundesgerichtshof die bisherige Regelung zu den rentenfernen Startgutschriften (Anwartschaft auf Betriebsrente bis zum 31. Dezember 2001) für unwirksam erklärt. Die Tarifvertragsparteien haben daraufhin die Berechnung angepasst und die Zusatzversorgungkassen aufgefordert, die Neuregelung umzusetzen.

Die technische Umsetzung ist nunmehr erfolgt, so dass ein Großteil der betroffenen Startgutschriften bereits neu berechnet worden ist.

Für betroffene Betriebsrentner wird, soweit eine maschinelle Anpassung möglich war, die Neuregelung mit der Rentenzahlung zum 1. Juni 2019 umgesetzt. Sie erhalten im Zusammenhang mit der Rentenzahlung eine entsprechende Mitteilung, welche weiterführende Hinweise enthält.

Versicherte können Änderungen der rentenfernen Startgutschrift dem Versicherungsnachweis für das Kalenderjahr 2018 entnehmen, welcher voraussichtlich ab der 26. Kalenderwoche an ihren Arbeitgeber gesandt wird.

Leider konnten nicht alle rentenfernen Startgutschriften maschinell neu berechnet werden, so dass es einer manuellen Nachbearbeitung bedarf, die einige Zeit in Anspruch nehmen wird.
Rentner und Versicherte, die keine Information zur Neuberechnung der Startgutschrift erhalten, bitten wir daher um etwas Geduld. Wir werden die manuell zu bearbeitenden Startgutschriften schnellstmöglich aufarbeiten und entsprechend informieren.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.