Steuern/Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge

Steuern

Renteneinkünfte, wie die Betriebsrente der ZMV, sind grundsätzlich einkommenssteuerpflichtig nach § 22 Nr. 1 EStG.

Die Anteile der Versorgungspunkte, die auf steuerfreien Aufwendungen beruhen, unterliegen in der Rentenphase dem Grunde nach der vollen Besteuerung. Dazu gehören die Anteile der Versorgungspunkte, die aus folgenden Zahlungen resultieren:

  • steuerfreie Umlagen oder Beiträge des Arbeitgebers,
  • geförderte Arbeitnehmerbeiträge durch die „Riester“-Förderung einschließlich der "Riester"-Zulagen,
  • steuerfreie Beiträge des Arbeitnehmers.

Die Anteile der Versorgungspunkte, die auf versteuerten Aufwendungen beruhen, unterliegen in der Rentenphase dem Grunde nach der ertragsanteiligen Besteuerung. Dazu gehören die Anteile der Versorgungspunkte, die aus folgenden Zahlungen resultieren:

  • versteuerte Umlagen oder Beiträge des Arbeitgebers,
  • versteuerte Beiträge des Arbeitnehmers.

Ob und in welcher Höhe die Einkünfte tatsächlich steuerpflichtig sind, beurteilt im Rentenfall unter anderem das zuständige Finanzamt.

Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge

Von Betriebsrenten, die die Geringfügigkeitsgrenze von zurzeit 152,25 € unterschreiten, werden keine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung einbehalten. Übersteigt die Betriebsrente diesen Wert, werden die vollen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge berechnet.

Der einheitliche Beitragssatz zur Krankenversicherung beträgt 14,60 % zuzüglich dem krankenkassenindividuellen Zusatzbeitragssatz.

Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt bei Nachweis der Elterneigenschaft 2,55 %, ohne Nachweis der Elterneigenschaft 2,80 %.

Der Gesetzgeber hat beschlossen, dass alle laufenden und künftigen betrieblichen Renten mit „Riester“-Förderung ab 2018 von der Beitragspflicht zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung befreit und somit zukünftig den privaten „Riester“-Renten gleichgestellt sind.
Diese Beitragsfreiheit gilt laut Gesetz für alle Leistungen aus Altersvorsorgevermögen im Sinne des § 92 EStG.